Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Sicherheitstechnik im Smart Home - einfach und wirksam

Mit myGEKKO wird jeder Elektrotechniker zum Sicherheitsexperten

Das eigene Zuhause muss den Bewohnern in erster Linie Schutz und Sicherheit bieten. Leider belegen die steigenden Einbruchzahlen, dass das Haus allein nicht mehr den gewünschten Schutz garantieren kann. Die Nachfrage nach umfassenden Sicherheitspaketen nimmt deshalb stetig zu. Und dabei wählen immer mehr Kunden den Weg des voll automatisierten Gebäudes. Einen Rundumschutz, den der Elektriker bei der Installation des Hauses gleich mit anbieten soll. Eine Herausforderung für ihn?
Das myGEKKO Sicherheitskonzept
Mit der intelligenten Gebäudesteuerung myGEKKO kann jeder Elektrotechniker auch zum Sicherheitsexperten werden. myGEKKO ermöglicht es, die Welt der klassischen Alarmanlagen in ein ganzheitliches, intelligentes Gebäudekonzept einzubinden.

Für ein umfassendes Sicherheitskonzept bietet myGEKKO mehrere ineinandergreifende Lösungsstrategien an. Aus einer großen Bandbreite von Einzelsystemen lässt sich mühelos ein gesamtes Sicherheitssystem zusammenstellen. Das gilt für private Wohnungsbauten ebenso wie für Zweckbauten. Im Zentrum dieser Sicherheitskonzepte steht die Gebäudeautomation.
Bei einer intelligenten Gebäudeinstallation greifen verschiedene Komponenten der Haustechnik ineinander. Dadurch stehen dem Bewohner und auch dem Haus selbst sehr viele Informationen zur Verfügung, die optimal für einen Einbruchsschutz genutzt werden können.

Wie Gebäudeautomation die klassische Alarmanlage unterstützt
Die Vernetzung von Fenster- und Türkontakten, Bewegungsmeldern, Überwachungskameras, Beleuchtung und Rollladen über myGEKKO bietet einen umfassenden, auf die individuellen Bedürfnisse der Bewohner angepassten Einbruchschutz. Eine zentrale Rolle spielt hier der Einsatz von Sensoren, sozusagen die Augen und Ohren eines Smart Homes. Sensoren erkennen, ob ein Fenster geöffnet ist oder ob sich jemand durch einen Raum bewegt. Registrieren Bewegungsmelder etwa eine Person im Garten, geht die Außenbeleuchtung an.
Bei Abwesenheit der Bewohner kann die smarte Überwachungstechnik so geregelt werden, dass bei einer Bewegung im Garten nicht nur die Außenbeleuchtung, sondern zudem die Außenkameras aktiviert werden und eine Benachrichtigung über ein GMS Protokoll sofort an das Smartphone des Hausbesitzers gesendet wird.

Fenster- und Türkontakte erkennen auf Anhieb geöffnete Fenster und Türen und schalten sofort Video- und Alarmanlagen ein.
Auch eine Anwesenheitssimulation kann zur Sicherheit des Eigenheims einiges beitragen. In einem Wochenprogramm kann beispielsweise die Beleuchtung zu festen Zeiten aus- und eingeschaltet werden, oder beim Aktivieren des „Außer-Haus-Szenarios“ können die Rollladenantriebe lichtstandsabhängig geregelt, die Türen verschlossen, die gesamte Beleuchtung aus- und die Alarmanlage eingeschaltet werden.

Nur durch die intelligente Vernetzung der einzelnen Systeme und Geräte bei einer Gebäudeautomation ist eine klassische Alarmanlage am wirkungsvollsten. myGEKKO vertraut z.B. schon seit Jahren auf seinen Kooperationspartner Telenot, dessen Alarmzentrale direkt in das myGEKKO Konzept integriert ist. Elektrotechniker bringen somit die beste Voraussetzung mit, um die zahlreichen integrierten Sicherheitsfunktionen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept und einer umfassenden Sicherheit zusammenzuführen.
 
Kontakt myGEKKO | Ekon GmbH
 
myGEKKO | Ekon GmbH St. Lorenznerstraße, 2
39031 Bruneck
BZ - Italien
Tel. +39 0474 551 820
my-gekkoinfocom
Kontakt myGEKKO | EKON Vertriebs GmbH
 
myGEKKO | EKON Vertriebs GmbH Fürstenrieder Straße 279a
81377 München
Deutschland
Tel. +49 8921 5470711