Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Gebäudeautomation hilft, Energiekosten um 50% zu senken

Energieeffizienz und Komfort für Automotivezulieferer

Seine Hallen hatte das Grafenauer Unternehmen Alzner Automotive bereits mit KNX-Gebäudetechnik ausgestattet. Doch das Unternehmen wollte eine Visualisierung für das bestehende KNX-System schaffen und zudem alle Gewerke, wie auch die Sicherheitstechnik darin einbinden und bedienbar machen. Gelungen ist dies mit der
Gebäudeautomationsplattform myGEKKO in Kombination mit der Sicherheitstechnik von
Telenot. Somit wurden alle Gebäudesysteme zu einer umfassenden sicheren, Energieeffizienten und intelligenten Gebäudelösung vereint.
Alzner Automotive ist ein junges Unternehmen. Doch der 2004 gegründete Spezialist für Blechbearbeitung hat sich in nur kurzer Zeit als wichtiger Zulieferer in der Automotivebranche etabliert. Ein umfassendes Branchenwissen, hohe Flexibilität sowie eine lückenlose Betreuung haben dem Unternehmen vor den Toren Stuttgarts ein Kundenportfolio beschert, das sich wie das „Who’s who“ der deutschen Automobilbranche liest.
Längst ist aus dem 250 Quadratmeter messenden Kleinunternehmen der frühen Tage ein hochmodernes, dynamisches Unternehmen mit mehreren Hundert Mitarbeitern, einem hochmodernen Maschinenpark in vier Werkshallen sowie einem Verwaltungsgebäude auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern geworden.
„Tendenz steigend“, so Hans Tekeser, Gründer und Geschäftsführer von Alzner Automotive. Das liegt auch daran, dass das junge Team bereits vor über einem Jahrzehnt auf das Thema E-Mobilität gesetzt hat und diesen Kompetenzvorsprung seinen Kunden weitergeben kann.

Im Frühjahr 2022 stand für den gesamten Komplex ein umfassendes Update der Gebäudeautomation an. Zwar besaß das Unternehmen bereits eine KNX-Gebäudetechnik in den Fabrikhallen sowie in der Verwaltung, die einzelnen Bausteine waren allerdings nicht miteinander vernetzt. Zudem verfügten die vorhandenen Systeme noch nicht über eine Visualisierung und waren dementsprechend unkomfortabel zu bedienen.
Das mit dem Projekt beauftragte Elektrohaus Brenner aus Herrenberg vernetzte daher zunächst alle einzelnen Komponenten. Eine anspruchsvolle Aufgabe, galt es doch Systeme für Beschattung, Beleuchtung, Heizungsregelung, Energiemanagement, Videoüberwachung zur Steuerung der Tore der Anlieferung sowie das Pausensignal unter einen Hut zu bringen. Nicht zuletzt sollte auch ein Alarmsystem von Telenot in die Gebäudeautomation integriert werden. Alzner Automotive setzte hier auf die complex 400H. Die Alarmanlagenzentrale zeichnet sich durch eine herausragende Installationsfreundlichkeit sowie durch eine intuitive Menüführung in der Parametrierung aus. Fernservice und Fernparametrierung erleichtern das Handling
im Alltag. Und sie bietet genug Ressourcen, falls weitere Gebäude abgesichert werden sollen.

Die Vernetzung der höchst unterschiedlichen Gewerke erfolgte über myGEKKO. Dank der eigens von myGEKKO entwickelten Bausteine lief diese Einbindung in das Gesamtsystem einfach und schnell – und ohne großen Programmieraufwand. Denn die zahlreichen vorhandenen Schnittstellen machen es möglich, nahezu jede vorhandene Anlage mit myGEKKO zu verbinden. Besonders praktisch ist das bei Nachrüstungen. Daher ließen sich auch bei dem Projekt in Grafenau alle KNX-Produkte problemlos integrieren und kostspielige Neuanschaffungen waren nicht notwendig. Komfort war aber nur ein Punkt, den Hans Tesker, in seinem Pflichtenheft notiert hatte: „Wir wollten auch nachhaltiger werden und suchten in diesem Zuge nach Möglichkeiten, die Energiekosten zu reduzieren.“ Dafür wurde beispielsweise über vorkonfigurierte myGEKKO-KNX Sensoren eine tageslichtabhängige Lichtregelung in das System integriert.
Rund 50 Prozent weniger Energie für Licht verbraucht Alzner Automotive durch diese intelligente Gebäudesteuerung.

Ähnlich hohe Einsparungen brachte eine neue Regelung der Heizung, die nun mit der Beschattung kombiniert wurde.
Die gesamte Gebäudeautomation lässt sich bequem über den Displaycontroller myGEKKO Slide2 steuern. Zudem kann das gesamte System von überall aus über die myGEKKO App bedient werden. Für die Sicherheitslösung von Telenot steht darüber hinaus die App BuildSec 4.0 zu Verfügung. Über eine gesicherte Verbindung hat auch das Elektrohaus Brenner Zugriff auf die Gebäudeautomation, etwa für Wartungsarbeiten, die zeit- und kostensparend aus der Ferne erfolgen können.
Weitere Artikel
Bleiben Sie informiert und erfahren Sie Wissenswertes rund um die Welt von myGEKKO

Weniger ist mehr? Warum der Mix von intelligenten Tastern und Sensoren die Zukunft ist.

Privat

Das Haus der Zukunft

HOTEL

Effiziente Saunasteuerung im Hotel Weinmesser

 
Kontakt
Kontakt myGEKKO | Ekon GmbH
 
myGEKKO | Ekon GmbH St. Lorenznerstraße, 2
39031 Bruneck
BZ - Italien
Tel. +39 0474 551 820

Kontakt myGEKKO | EKON Vertriebs GmbH
 
myGEKKO | EKON Vertriebs GmbH Fürstenrieder Straße 279a
81377 München
Deutschland
Tel. +49 8921 5470710