nach oben
Home | Produkte | Funktionen Seite drucken

Funktionen

1 Produkt mit 1.000 Möglichkeiten
mit myGEKKO können Sie sämtliche Systeme regeln und aus einer Vielzahl von Steuerungsmöglichkeiten wählen.

… Licht – Rollo – Heizung …
… über Zeituhr – laut Sonnenstand – Außentemperatur abhängig …

Funktionen…


Detaillierte technische Übersicht Ihrer Möglichkeiten mit myGEKKO:


  • Lichtkreise

    Der Funktionsbaustein stellt die Ansteuerung von Lichtkreisen zur Verfügung. Ein Lichtkreis kann schaltbar, dimmbar über 0-10V, oder schalt-/dimmbar über DALI Einzel- oder Gruppenaddressen sein. Jeder Lichtkreis kann dabei folgende Funktionen erfüllen:

    • Lichtsteuerung über Taster/Display manuell (Schalt- und Dimmfunktion können auf separate Taster gelegt, oder auf einen gemeinsamen Taster zusammengefasst werden)
    • Stufenlos RGB
    • Lichtsteuerung zeit-/dämmerungsabhängig
    • Lichtsteuerung zentral
    • Lichtsteuerung über Szenarien
    • Lichtsteuerung über Bewegungsmelder, auch dämmerungsabhängig
    • Lichtsteuerung über Ereignisse (z.B. Auslösung der Alarmanlage)
    • Lichtsteuerung über Lichtsensor (Helligkeitsregelung)
    • Lichtsteuerung über tageszeitabhängiger Dimmkurve
    • Sperrkontakt
    • Treppenhausfunktion
    • Lastabwurf
    • Beliebige Ansteuerungslogiken über Logikbausteine realisierbar
    • Zusammenfassen beliebiger Lichtkreise zu Gruppen
  • Rollo-/Raffstoresteuerungen

    Der Funktionsbaustein stellt die Ansteuerung von Rollo-/Raffstorekreisen zur Verfügung. Ein Rollo-/Raffstorekreis erfüllt dabei folgende Funktionen:

    • Ansteuerung über Taster/Display manuell (Auf/Ab/Kurzhub). Bedienbar bereits ab einem einzigen Taster
    • Ansteuerung Zeit-/Wind-/Regenabhängig
    • Ansteuerung zentral
    • Ansteuerung über Szenarien
    • Ansteuerung zeitabhängig
    • Ansteuerung über Ereignisse (z.B. Auslösung Brandmeldeanlage)
    • Ansteuerung über Anforderungskontakt
    • Positionsanzeige Gesamt- und Kippstellung
    • Beliebige Ansteuerungslogiken über Logikverknüpfungen realisierbar (z.B. regen- und temperaturabhängige Ansteuerung des Dachfensters)
    • Zusammenfassen beliebiger Rollos zu Gruppen
  • Lüftungssteuerungen

    Der Funktionsbaustein stellt die Ansteuerung von einfachen Lüftungen zur Verfügung. Jeder Lüftungsbaustein erlaubt die Ansteuerung von bis zu 4 stufigen oder analogen Lüftungen samt Analogausgang für Heizen/Kühlen und kann dabei folgende Funktionen erfüllen:

    • Steuerung über Taster/Display manuell
    • Steuerung zeitabhängig oder Impulsbetrieb
    • Steuerung zentral
    • Steuerung über Szenarien
    • Steuerung über Ereignisse (z.B. Öffnen des Fensters)
    • Steuerung über Anforderungskontakt
    • Sperrung der Lüftung über Sperrkontakt
    • Lastabwurf
    • Beliebige Ansteuerungslogiken über Logikverknüpfungen realisierbar
    • Zusammenfassen beliebiger Lüftungen zu Gruppen
  • Klimasteuerung

    Mit diesem Klimabaustein können bis zu 4 professionelle Lüftungs-/Klimaanlagen gesteuert werden. Der Baustein kann dabei folgende Funktionen erfüllen:

    • Volumenstromregelung. Separate Regelung für Zu- und Abluft samt FU-Regelung.
    • Kühl- und Heizregister
    • Befeuchtungsregelung
    • Wärmerückgewinnung
    • Frostschutz
    • Zuordnung der Einzelräume
    • Steuerung über Taster/Display manuell
    • Steuerung zeitabhängig
    • Steuerung über Szenarien
    • Steuerung über Ereignisse
    • Steuerung über Anforderungskontakt
    • Sperrung über Sperrkontakt
    • Lastabwurf
    • Beliebige Ansteuerungslogik über Logikverknüpfung realisierbar
  • Verschiedene Schaltungen: Zeitschaltung, gesch. Steckdosen, Beregnung, Rampenheizung, ...

    Anschaltung von unabhängig schaltbaren Geräten. Jede Schaltung bietet:

    • Steuerung über Taster/Display manuell
    • Steuerung zeitabhängig
    • Steuerung zentral
    • Steuerung über Szenarien
    • Steuerung über Ereignisse (z.B. Auslösung der Brandmeldeanlage)
    • Steuerung über Anforderungskontakt
    • Steuerung außentemperaturabhängig (z.B. für Rampenheizung)
    • Sperrung der Schaltung über Sperrkontakt
    • Sperrung oder Anforderung der Schaltung bei Regen (z.B. für Beregnung)
    • Ansteuerung digital oder analog
    • Regelung anhand Temperatureingang für z.B. eine Sauna
    • Lastabwurf
    • Beliebige Steuerungslogiken über Logikverknüpfungen realisierbar
    • Zusammenfassen beliebiger Abgänge zu Gruppen
  • Uhren

    Wochenprogramme, wobei jedes Wochenprogramm folgende Funktionen bietet:

    • Je Wochenprogramm sind 8 individuell einstellbare Schaltaktionen wählbar
    • Start der Schaltaktion über individuell einstellbarer Uhrzeit und Wochentag
    • Zeitschaltaktion kann einzelne Funktionen (z.B. Heizung Absenken) oder Aufruf eines Szenarios bewirken
    • Anwesenheitssimulation über ein Wochenprogramm; Wochenprogramm für Anwesenheitssimulation wird automatisch aktiv bei Umschaltung des gesamten Systems auf Urlaubsbetrieb
    • Freie Namensvergabe des Wochenprogramms
    • Ausführungsbedingung über Kontakt
  • Einzelraumregelungen (Heizen/Kühlen)

    Der Funktionsbaustein stellt Einzelraumregelungen zur Verfügung. Jeder Einzelraumregler (PI-Regler) bietet:

    • Funktionsart Heizen oder Kühlen, Nur Heizen, Nur Kühlen, Heizen und Kühlen, Heizen und Kühlen mittels Luftmenge umschaltbar
    • Anschluss verschiedener Raumbediengeräte für Eingabe und Anzeige vor Ort.
    • 5 Betriebsarten: Aus, Ferien-, Komfort-, Absenk-, Partybetrieb
    • Ansteuerung von 2 Ventilantrieben je Einzelraumregler, einschließlich
    • Parametrierung (z.B. Bodenheizung -> 50%, Wandheizung -> 100%)
    • Ansteuerung von 3 stufigen Fan-Coils samt Ventil Stetig und Stufenventil.
    • Partytaster zur Aktivierung einer Party-Temperatur/Lüftung.
    • ECO- Abschaltung außentemperaturabhängig
    • Sollwertkorrektur über Sollwertgeber im Raum
    • Temperaturüberwachung mit Alarmmeldung
    • Steuerung der Einzelraumregelung über Display manuell
    • Steuerung der Einzelraumregelung zeitabhängig
    • Steuerung der Einzelraumregelung über Szenarien
    • Visualisierung sämtlicher Soll- und Istwerte im Hauptmenü des Reglers (Übersichtsdarstellung)
    • Softwarebasierte Bindung des Einzelraumreglers an einen Heizkreis oder Klimaanlage.
    • Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb automatisch über Umschaltung des gebundenen Heizkreises auf Kühlbetrieb
    • Frostschutzalarm
    • Einbindung Fensterkontakt zur Abschaltung des Reglers
    • Präsenzkontakt zur Steuerung des Fan-Coils.
    • Zusammenfassen beliebiger Räume zu Gruppen
    • Anzeige der Temperaturen als Trendkurven
  • Kesselanforderung / -überwachung

    Der Funktionsbaustein erlaubt die Ansteuerung und Überwachung eines Brenners, Kessels oder einer Fernwärmeübergabestation.  Folgende Funktionen werden unterstützt:

    • Anforderung über Kontakt oder 0-10V Analogwert
    • Hochtemperaturanforderung über Kontakt
    • Niedertemperaturanforderung über Kontakt
    • Einstellbare Minimaltemperatur Kessel für Freigabe Mischkreise und Boilerladung
    • Temperaturüberwachung und Anzeige Kesselstörungen
    • Anforderung errechnet aus Bedarf Heizkreise und Boilerladung
    • Regelung Rücklaufanhebung
    • Kaskadenregelung für einen zweiten Kessel
    • Auto/Hand-Schalter anschließbar
    • Anzeige der Temperaturen als Trendkurven
  • Boiler-/Pufferregelung

    Der Funktionsbaustein erlaubt die Ansteuerung eines Boilers/Puffers und unterstützt folgende Funktionen:

    • Regelung über 1 bis 4 Boiler/Pufferfühlern
    • Regelung über externem Thermostat
    • Ansteuerung komplettes Boilderladesystem
    • Vorlaufüberhöhung für schnellere Ladezeiten
    • Legionellenschutz
    • Boilervorrang
    • Temperaturüberwachung mit Alarmmeldungen
    • Steuerung der Boilerladung über Display manuell
    • Steuerung der Boilerladung zeitabhängig
    • Steuerung der Boilerladung über Szenarien
    • Auto/Hand-Schalter anschließbar
    • Anzeige der Temperaturen als Trendkurven
  • Solarregelung

    Der Funktionsbaustein enthält eine Regelung der Solaranlage mit folgenden Funktionen:

    • Boilerladung über Solaranlage
    • Differenzregelung für Anschluss Kollektor- und Boilerfühler und einstellbarer Differenztemperatur mit Hysterese
    • Anzeige der Temperaturen als Trendkurven
  • Verteiler- und Zirkulationspumpensteuerung

    Der Funktionsbaustein stellt die Ansteuerung einer Verteilerpumpe und einer Zirkulationspumpe zur Verfügung und bietet folgende Funktionen:

    • Verteilerpumpensteuerung automatisch mit Kesselanforderung
    • Verteilerpumpe mit Ausschaltverzögerung
    • Zirkulationspumpe mit einstellbarer Start/Stop Zykluszeit
    • Steuerung der Zirkulationspumpe über Display manuell
    • Steuerung der Zirkulationspumpe zeitabhängig
    • Steuerung der Zirkulationspumpe über Szenarien
  • Heiz-/Kühlkreisregelungen

    Der Funktionsbaustein stellt die Ansteuerung von  Heiz-/Kühlkreisen zur Verfügung. Jeder dieser Kreise erfüllt dabei folgende Funktionen:

    • Heiz- und Kühlkreisregelung umschaltbar
    • Heiz-/Kühlkreise witterungs- oder raumgeführt einstellbar
    • Einbindung Sicherheitsthermostat
    • Frostschutzüberwachung
    • Min./Max. Begrenzung der Vorlauftemperatur
    • Parametrierbare Kennlinie
    • Feineinstellung der PI-Regelung
    • Energieanforderung wahlweise auf Puffer oder Kessel
    • Umschaltung in Kühlbetrieb über Anforderungskontakt
    • ECO-Abschaltung außentemperaturabhängig
    • Bindung des Heizkreises an abhängige Einzelraumregler
    • Abschaltung des Heizkreises abhängig von der Anforderung gebundener Einzelraumregler
    • Möglichkeit zur Verwendung konventioneller Raumthermostate
    • Temperaturüberwachung mit Alarmmeldung
    • Anzeige Betrieb und Störung über Kontakte
    • Auto/Hand-Schalter anschließbar
    • Anzeige der Temperaturen als Trendkurven
  • Regel-/ Pumpenkreise

    Der Funktionsbaustein bietet eine frei verwendbare Regelfunktion mit bis zu 3 Reglern pro Kreis (z.B. für Doppelpumpen). Jeder dieser Kreise erfüllt dabei folgende Funktionen:

    • 3 frei belegbare Regler samt FU-Ansteuerung, Auto/Hand und Störungsanzeige
    • Wechselintervall frei eingebbar, oder gemeinsamer Betrieb.
    • Regelung auf Volumen, Temperatur, % usw.
    • Positiv und Negativregelung umschaltbar
    • Einbindung externe Anforderung
    • Feineinstellung der PI-Regelung
    • Energieanforderung wahlweise auf Kessel oder Alternative
    • Anzeige der Werte als Trendkurven
    • Anforderungs- und Sperrkontakt
    • Steuerung über Display manuell
    • Steuerung zeitabhängig
    • Steuerung über Szenarien
  • Benutzerdefinierbare Szenarien

    Frei definierbare Szenarien, wobei jedes Szenario folgende Funktionen bietet:

    • 8 frei vom Benutzer wählbare Schaltaktionen je Szenario
    • Schaltaktion kann einzelne Funktion (z.B. Licht->EIN) oder Aufruf eines weiteren Szenarios (Kaskadierung) bewirken
    • Einzelne Schaltaktionen mit Verzögerungszeit
    • Szenario mit Verzögerungs- oder individueller Startzeit nach Aufruf
    • Aufruf der Szenarios über das Display und/oder Taster
    • Aufruf des Szenarios über SMS mit frei definierbarem SMS Kürzel
    • Freie Namensvergabe des Szenarios
    • Ausführungsbedingung über Kontakt
  • Zutrittskontrolle

    Zutrittskontrolle für berührungslose Kartenleser und Fingerabdruckleser

    • Einfache Verwaltung von Benutzern
    • Öffnen, Offenhalten und Sperren der Tür über Karte/Finger, Türöffnertaster, Szenarien oder zeitabhängig
    • Freigabe Benutzer zeitabhängig
    • Admin-Funktion für Benutzer
    • Sperr- und Aufsperrkontakt z.B. für Brandmeldeanlage.
    • Beliebige Aktionszuweisung für Türaktion “Öffnen”, “Offenhalten”, “Sperren “oder “Nicht Berechtigt”  (Bsp. Öffnen -> Deaktivierung der Alarmanlage oder Sperren -> Alle Lichter aus)
    • Personalisierte Aktionen pro Finger und Tür
  • SMS / GSM / E-Mail

    SMS / GSM Modul zur Fernsteuerung und Versand von Alarmmeldungen über SMS und Versand Alarmmeldungen über E-Mail. Dieser Funktionsbaustein enthält das GSM-Modul sowie die Funktionen für die Ansteuerung desselbigen:

    • Aufruf von Szenarien über SMS
    • Freie Vergabe von SMS-Kürzel zum Aufruf der Szenarien
    • Angabe von zwei berechtigten Telefonnummern für Szenarienaufruf
    • Versand von Alarmmeldungen und Quittierungen
    • Angabe einer Telefonnummer für Alarmversand
    • Versenden von frei eingebbaren Mitteilungen
    • Aufzeichnung aller gesendeten und empfangenen SMS
  • Alarmanlage

    Alarmanlage für 2 Zonen mit  Meldereingängen und Schnittstelle zu Fremdsystemen

    • Meldereingänge aufteilbar auf 2 Zonen
    • Verzögerungszeiten für Meldereingänge
    • 2 Sabotagekontakte
    • 2 Alarm-Aktiv-Anzeigen
    • 1 Außensirene
    • 2 Melder-Aktiv-Anzeigen (z.B. zur Anzeige von offenen Fenstern)
    • Watchdog- Digitalausgang als zusätzliche Sicherheitsfunktion
    • Scharfschaltung über Szenarien/Taster oder direkt über die Startseite mit Passworteingabe
    • Versand der Alarmmeldungen über GSM-Telefonmodul als SMS oder E-Mail
  • Musik

    Audioausgang zum Abspielen von Musikquellen wie Internetradio oder MP3, 4 Musikzonen

    • Mehrere Musikzonen
    • Lautstärkeregelung je Zone
    • 8 verfügbare Quellen je Musikzone
      (1 myGEKKO Quelle über Line- Ausgang, 7 externe Quellen)
    • myGEKKO Quelle: Wahl zwischen 16 digitalen Quellen (Internetradio, lokaler MP3-Speicherstick, NAS)
    • Lautstärkeregelung und Umschaltung der myGEKKO Quelle, sowie Umschaltung auf externe Quellen über Taster vor Ort manuell, über die Startseite des Displays, Szenarien oder zeitabhängig
    • Ansteuerung und Umschaltung benötigt Vorverstärker ACC-AMR01
    • Abspielen von bis zu 8 WAV Titel direkt über Lautsprecher am myGEKKO. Kontakte frei zuweisbar (z.B. Haustürglocke)
  • Video

    Anzeige von frei definierbaren Webkameras

    • Ansicht von IP/Webkameras
    • Webkameras aus internem Netzwerk oder aus dem Internet
    • Anzeige und Auswahl der Kameras auf der Startseite
    • Anwendungsbeispiel: Videoüberwachung rund ums Haus, Ersatz der Videosprechanlage, Anzeige von aktuellen Wetterdaten und Wettervorhersagen
    • Beim Klingeln an der Haustür wird automatisch die Kamera angezeigt und die Bilder können aufgezeichnet werden.
  • Energiezähler (Wasser, Strom, Heizung,...)

    Energiezähler (Wasser, Strom, Heizung,…) mit Tages-, Monats- und Summenanzeige. Frei definierbare Energiezähler wobei jeder Zähler folgende Funktionen bietet:

    • Anzeige des aktuellen Verbrauches
    • Aktueller Verbrauch heute und für dieses Monat
    • Anzeige als Trendkurve
    • Anzeige der Summe der Verbräuche
    • Unterstützte Zählertypen: physikalischer Zähler über M-BUS oder mit Impulsgeber, Messumformer mit analogen Eingängen.
    • Virtueller Zähler mit gewerksübergreifender Summenbildung. Bsp. Aktuelle Leistung der gesamten Lichtanlage, der Belüftung oder anderer Summenbildung nach Gruppen und Gewerken
    • Virtueller Zähler (errechnete Verbrauchssummen) mit Summenbildung. Die Berechnung wird bezogen auf die Einschaltdauer eines beliebigen Ausganges mittels der Leistungszuweisung
  • Alarmmeldungen jeglicher Art und Logikverknüpfungen mit Zeitfunktionen

    Logik-/Alarmbausteine dienen zur Realisierung von speziellen Funktionen und können als Erweiterung der Gundbausteine von myGEKKO verwendet werden. Jeder Baustein erfüllt folgende Funktionen:

    • Logikgatter:
      6 Eingänge (Digital, Analog)
      2 Ausgänge (Digital, Analog)
    • Verknüpfungslogiken:
      AND, OR, MIN, MAX, MUL, DIV, SET_RESET, COUNT_UP, COUNT_DOWN, COUNT_UP_DOWN, MEDIA, PI-REGLER, IMPULS, MATH, TRIGGER.
    • Digitaleingänge und Digitalausgänge invertierbar
    • Analogeingänge mit parametrierbarer Stellgröße vergleichbar: ==, <>, <=, >=
    • Zeitverzögerungen auf Ein-/Ausgänge
    • Ausgang als Alarm konfigurierbar
    • Alarmmeldung, wahlweise mit Anzeige auf der Startseite und akustischem Warnton. Weiterleitung der Alarme über SMS oder E-Mail.
    • Definition virtueller Datenpunkte (Merker) zur Kaskadierung von multiplen Logikbausteinen oder Weitergabe der Ausgabe in andere Bausteine.
    • Mehrfache Verwendung jeglicher Ein- bzw. Ausgänge. z.B. Verwendung der Wetterstationsfühler im Wetterstationsmodul und im Logikbaustein.
  • Lastabwurfsteuerung für Lastgruppen
    • Abwurf von frei wählbaren Lastgruppen im Maximumwächterverfahren
    • Leistungsbedarfsmessung über 0-10V oder 0/4..20mA
    • Einstellbare Wiedereinschaltverzögerung nach Lastabwurf
    • Einstellbare Mitteilungszeit zwischen einzelnen Lastabwürfen
    • Prioritätensteuerung
    • Externe Sperrung bzw. Freigabe der Lastabwurfsteuerung
    • Lastabwurf- Aktiv- Anzeige auf der Startseite des Displays
  • Trends

    Der Funktionsbaustein dient der zusätzlichen Aufzeichnung von beliebigen Werten. Diese können dann grafisch als Trendkurven Tag/Woche/Monat angesehen werden. Jeder Baustein erfüllt dabei folgende Funktionen:

    • Bis zu vier Kurven pro Histogramm
    • Aufzeichnung von allen analogen und digitalen Ein-Ausgangswerten
    • Die Werte können vorkonvertiert und mit Logikfunktionen justiert werden
    • Weitergabe der resultierenden Werte über Merker an beliebige Gewerke
    • Verwendung von globalen Daten wie Wetterstation usw.
    • Aufzeichnung über Jahre zurück
    • Histogramm Min/Max frei eingebbar
  • Einbindung Wetterstation

    Dieser Funktionsbaustein erlaubt die Einbindung der Wetterstation:

    • Außentemperaturfühler PT100/PT1000
    • Dämmerungssensor (0-10V/Schalter) mit Grenzwerteinstellung
    • Windsensor (0-10V/Schalter) mit Grenzwerteinstellung
    • Regensensor (0-10V/Schalter) mit Grenzwerteinstellung
    • Helligkeitssensor (0-10V) mit Grenzwerteinstellung
    • Feuchtigkeitssensor (0-10V) mit Grenzwerteinstellung
    • Anzeige der Wetterstationsdaten auf der Startseite
    • Automatische Verwendung der Wetterstationsdaten in den jeweiligen Gewerken wie: Lichter, Rollo, Heizung, Beregnung, Außenbeleuchtung, Rampenheizung, usw.
  • Fernzugriff

    Fernzugriff über:

    • myGEKKO Viewer
    • VNC
    • myGEKKO Web-App
  • Sprachumschaltung
    • Menüsprache in Deutsch, Italienisch, Englisch, Niederländisch
    • Sprachumschaltung erfolgt in Echtzeit direkt über das Touch-Screen
  • Konfiguration und Inbetriebnahme direkt auf dem myGEKKO Display
    • Inbetriebnahme und Konfiguration direkt über das Touch-Screen
    • Kein PC für die Inbetriebnahme erforderlich
  • Sichern und Wiederherstellen der Konfiguration über USB-Speicherstick
    • Sicherung sämtlicher Konfigurationen und Inbetriebnahmeparameter auf USB-Speicherstick
    • Bietet die Möglichkeit, multiple Wiederherstellungspunkte des Systems zu erstellen
    • Schnelle Wiederherstellung des Systems (< 5min)
  • Softwareupdate über USB-Speicherstick
    • Sicherheitsupdates und Funktionserweiterungen bequem über USB-Speicherstick ausführbar
    • Updates für die zertifizierten Installateure werden auf www.my-gekko.com veröffentlicht
  • Zentrale Verwaltung mit Fernanzeige von multiplen myGEKKO’s

    Dieser Funktionsbaustein bietet:

    • Visualisierung, Parametrierung und Verwaltung von multiplen myGEKKO`s im TCP/IP Netzwerk über das lokale Display
    • Umschaltung über das Starmenü auf 7 frei definierte myGEKKO`s im Netzwerk
    • 1:1 Darstellung des entfernten myGEKKO auf dem lokalen Display
    • Inbetriebnahme von myGEKKO-DIN Versionen über dieses Funktionsmodul
    • Fernanzeige von myGEKKO`s über das Internet
  • Kommunikation mit anderen myGEKKO’s im TCP/IP-Netzwerk
    • Erlaubt Kommunikation zwischen myGEKKO`s im TCP/IP Netzwerk
    • Benutzung gemeinsamer Wetterstationsdaten
    • Netzwerkübergreifender Alarmversand zur zentralen Kontrolle
    • Aufruf netzwerkübergreifender Szenarien
    • Weiterleitung von Heizungsanforderungen von Einzelraumreglern an die Heizkreise
    • Zentrale Benutzerverwaltung der Zutrittskontrolle
1 POST:27