nach oben
Home | Für kalte Tage – Ofensteuerung mit myGEKKO Seite drucken
14.11.17
0

Für kalte Tage – Ofensteuerung mit myGEKKO

Tutorial
von myGEKKO

Bei einem Ofen ist die richtige Bedienung ebenso wichtig wie das richtige Heizmaterial. Mit der integrierten Ofensteuerung wird für Sie das Heizen einfacher und effizienter. Durch die Verbesserung vom Abbrand sparen Sie Heizkosten und schonen die Umwelt.

Mit myGEKKO können Sie eine umfassende Kachel- bzw. Grundofensteuerung realisieren. Sie kümmern sich nur mehr um das Anfeuern, den Rest übernimmt myGEKKO.

Ofensteuerung myGEKKO

Voraussetzungen hierfür sind:

  • Temperatursensor im Kamin
  • Türkontakt als Rückmeldung ob die Ofentür geschlossen ist (digitaler Eingang – potentialfreier Kontakt)
  • Ansteuerung Zuluftklappe mit digitalen Ausgängen („Klappe Auf“ und „Klappe zu“) oder analogen Ausgang (0-100 %)
  • Rückmeldung Zuluftklappe ob die Zuluftklappe geschlossen ist (digitaler Eingang), oder Positionsanzeige (analoger Eingang 0-100 %)

Wie funktioniert die Ofensteuerung im Detail?

Aufgrund des Temperaturverlaufes des Ofens werden verschiedene Zustände durchlaufen. Je nach Zustand wird die Ofenklappe gesteuert. Der Ofen kann 5 verschiedene Zustände annehmen, welche bei der Steuerung durchlaufen werden. Jeder Zustand besitzt eine einstellbare Temperaturschwelle welche erreicht werden muss, damit der Ofen in den nächsten Zustand wechselt.

Ofensteuerung mit myGEKKO

Abgekühlt: Wird der Ofen nicht verwendet (d.h. die Temperatur ist unter der Abkühlschwelle) und ist die Ofentür geschlossen, so ist er im Status „Abgekühlt“; die Ofenklappe wird geschlossen.

Ruhestellung: Wird die Ofentür geöffnet (unabhängig vom aktuellen Zustand des Ofens), öffnet sich die Klappe und der Ofen wechselt in „Ruhestellung“. Nun kann ein Anfeuern erfolgen. Öffnet man die Ofentür und schließt sie ohne Anfeuerung (z.B. um Asche zu entleeren oder beim Putzen), wechselt der Ofen wieder in den Status „Abgekühlt“.

Anfeuerung: Steigt im Status „Ruhestellung“ die Temperatur an, und erreicht die Anfeuerungstemperatur (mindestens die eingestellte Zeit), wird die Anfeuerung erkannt. Ist der Ofen im Status „Anfeuerung“ und die Temperatur sinkt aufgrund unzureichender Anfeuerung, wechselt der Ofen wieder in den Status „Abgekühlt“.

Aktiv: Steigt im Status „Anfeuerung“ die Temperatur an, und erreicht die Aktiv-Schwelle, wechselt der Ofen in den Status „Aktiv“. Wenn nicht weiter nachgefeuert wird, erreicht der Ofen in diesem Status seine Maximaltemperatur. Ab dieser fängt die Temperatur an zu sinken. Sinkt die Temperatur um die eingestellte Abbrand-Temperatur, ausgehend von der Maximaltemperatur, so wird der Status „Abbrand“ aktiv.

Abbrand: Wird der Status „Abbrand“ erreicht, wird die Ofenklappe anhand der eingestellten Verzögerung und Geschwindigkeit geschlossen. Sobald die Temperatur unter die eingestellte Abkühltemperatur sinkt, wechselt der Ofen in den Status „Abgekühlt“.
Steigt im Status „Abbrand“ die Temperatur jedoch wieder, so wechselt der Ofen sofort in den „Aktiv“ Status und öffnet die Klappe.

Trendanzeige der myGEKKO Ofensteuerung

Konfiguration

Melden Sie sich als Konfigurator (3. Benutzerebene) an.

  1. Tippen Sie im Startbildschirm auf „Systeme“ und dann auf „Heizanlage“ und wählen Sie den letzten Baustein aus. Wechseln sie in die IO Konfiguration.
  2. Tippen Sie auf die Titelleiste und vergeben Sie einen Namen für Ihr Heizsystem, z.B. „Ofen“
  3. Konfigurieren Sie nun alle an die Ofensteuerung angeschlossen Ein- und Ausgänge von Temperaturfühler, Ofentür und Zuluftklappe.
    Achtung! Die Eingänge „Tür geschlossen“, „Zuluftklappe-Offen“ und „Zuluftklappe-Positionsanzeige“ müssen zugewiesen werden, um die Sicherheit der Ofensteuerung zu gewährleisten!
    Benützen Sie eine Ofenklappe mit digitalen Ausgängen für Klappe Auf/Zu, müssen Sie die auf der Klappe angegebene Laufzeit sowie den minimal Impuls für Auf oder Zu eingeben.IO Konfiguration der myGEKKO Ofensteuerung
  4. Wechseln Sie nun, nach erfolgreicher IO Konfiguration, in die Parametrierebene. Hier können die einzelnen Parameter speichern und Ihre Regelung optimieren. Für jede Temperatur muss eine Mindestdauer definiert werden, welche erfüllt werden muss, damit der Ofen in den zugehörigen Status wechselt. Weiters können Sie eine Schließverzögerung der Klappe sowie die Schließgeschwindigkeit der Klappe speichern. Die Ofentemperatur wird laut Mittelwert im gespeicherten Zeitraum (Mittelwertbildung) erhoben.Parametrierung der myGEKKO Ofensteuerung
  5. Um eine reibungslose Funktion zu gewährleisten müssen Sie vor der ersten Inbetriebnahme des Ofens ein Funktionstest aller Komponenten durchführen.

Achtung!

Die voreingestellten Temperatur- und Zeiteinstellungen sind Beispielwerte und müssen vor der Inbetriebnahme individuell an jeden Ofen angepasst werden. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem Ofensetzer.
Ekon GmbH haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden, die durch eine nicht korrekte oder fehlerhafte Konfiguration entstehen können.

Stand: Dezember 2013
Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V2022 . Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen der Beschreibung aufgrund Softwareänderungen sind möglich.

Antwort verfassen


Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich einloggen. .

    POST:0